...komplizierter als das eigene Leben...
  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 


 
Freunde
   
    seelen.wunden

   
    fluegelchen

    anitram
   
    frozen.in.a.picture

    ldy.mcbth
    - mehr Freunde



http://myblog.de/liebesblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Und weiter!

Silvester habe ich mit Freunden verbracht, eine wenig ereignisreiche Feier. So habe ich den Start ins neue Jahr auch schon vorhergesehen, zwischen Freunden, aber eben nur zwischen Freunden, mehr nicht. Als sich die Zeiger null Uhr näherten, schoß mir diese Szene in den Kopf. Völlig utopisch, aber mein Kopf hatte sich an diesen Gedanken verloren, das neue Jahr möglicherweise so einzuläuten. Es geschah nicht, mein erster Griff zum Handy diente nicht der Kommunikation mit ihm, auch mein zweiter nicht, eigentlich keiner seit Tagen. Und so bin ich am Neujahrstag genauso klug wie an den Tagen des vergangenen Jahres. Weder Neujahrswünsche noch einen Guten Rutsch habe ich ihm seit meiner Weihnachts-SMS übermittelt. Standhaft, eisern, schwierig, aber die letzten Tage vermehrt leichter.

Nun geht es einem als Schwulem so, dass neben den üblichen Seiten wie StudiVZ auch noch rein schwule Internetseiten aufgesucht werden, aufgesucht werden müssen, um Kontakte zz knüpfen. Als ganz großes Beispiel nenne ich GayRomeo, wo im Grunde nur der pure Sex gesucht wird. Natürlich gibt es solche Websites aber auch für den Hausgebrauch, also normales Kennenlernen von Schwulen aus der Umgebung und gemeinsamen Gedankenaustausch, eben wie das StudiVZ nur für schwule Jugendliche und Männer.

Bei unserem längeren Gespräch stellten wir fest, dass er eine Seite nicht kannte, ich aber schon. Er war dort nicht vertreten, besaß kein Profil. Mein heutiger Besuch verriet mir, dass er nun eins besitzt, er hat mir sogar eine Nachricht hinterlassen: "Hallo hier bin ich, du hast ja gesagt, dass du hier bist, daher hab ich mir jetzt auch mal hier nen Profil gemacht, muss mich da aber auch erst mal reinfuchsen. Hoffe du bist gut ins neue Jahr gekommen!"

Nein, ich bin keineswegs paranoid, aber ich verstehe ihn nicht, verstehe sein Verhalten nicht, kann ihn nicht nachvollziehen. Wüsste ich nicht, was er vor Weihnachten zu mir geschrieben hat, hätte ich sofort geantwortet, nun habe ich nicht den blassesten Schimmer, ob ich ihm antworten soll, falls ja, was ich ihm antworten soll und noch viel schlimmer, warum sucht er mich am zweiten Tag des Jahres auf einer schwulen Website heraus und schreibt mir?
2.1.08 17:27


Werbung


Mehr Worte

Gestern war ich irgendwann so genervt, dass ich eine Freundin um Hilfe fragte, eigentlich wusste sie schon länger bescheid und schrieb mir die entscheidenen Worte, ich solle mich einfach bei ihm melden: "Nicht wirklich wichtiges hat er geschrieben, aber er hat sich ja gemeldet. Vielleicht wusste er nichts anderes zu schreiben, wollte sich aber melden. Was sagt dein Herz? Schreib ihm doch unverbindlich zurück..."

Keine Ahnung, mir brannte es unter den Fingernägeln, je mehr ich nachdachte, umso weniger Worte fielen mir ein, aber nach langen Minuten hatte ich eine Antwort für ihn fertig: "Hey, nochmal vielen Dank für deine Weihnachtswünsche sowie den guten Rutsch ins neue Jahr :-) Bin gut reingekommen, auch wenn ich noch etwas krank bin, aber aus dem schlimmsten bin ich hoffentlich raus. Dass du dein Handy nicht mehr anschalten konntest, hatte ich gemerkt, aber wenn du dafür eine ruhige Zeit hattest, ist es ja in Ordnung ;-) Ich hoffe, du bist ansonsten auch gut ins neue Jahr gekommen und hast dich reichlich beschenken lassen zu Weihnachten." Es folgt ein kurzer Monolog über die Ferienerlebnisse, nichts relevantes, aber es geht weiter: "Mich ziehts wohl zum Wochenende wieder zurück, da kann man die freien Tage in der Bibliothek vergehen lassen oder einfach mal abends weggehen. Liebe Grüße"

Wie angekündigt, es fielen mir wenig Worte ein, aber ich wollte auch so wenig Punkte zum Anecken geben wie möglich in meiner ersten Mail an ihn. Also keine Fragen, einfach nur simple Auskunft geben, so wie er es auch getan hat. Diese Mail habe ich ihm im StudiVZ geschickt, da ich nicht weiß, wo er als erstes aufläuft und in wie weit sein Internetverhalten ist, schrieb ich ihm auch noch auf der schwulen Website an, aber erst drei Stunden später: "Hey, habe dir im StudiVZ zurückgeschrieben :-) Bin demnach ganz gut ins neue Jahr gekommen, hoffentlich genauso gut wie du, wenn auch ein Jahreswechsel ohne Handy bestimmt ungewohnt ist, werde mich aber auch bald (Samstag...!?) wieder im Studienort einfinden. Dann wird man sich bestimmt sehen, um die Erlebnisse des Jahreswechsels lebhaft aufzubereiten ;-) Wie gesagt, ein paar mehr Worte im StudiVZ für dich, liebe Grüße"

Schon etwas verträumter und nicht mehr so kalt wie die erste Nachricht, aber das geschah auch nach drei Stunden überlegen, ob ich zu abweisend gewesen bin. In der Nacht erhielt ich keine Antwort, wusste aber, dass er auf der schwulen Website nicht mehr vorbeigeschaut hatte seit zwei Tagen, fast dem Zeitpunkt als er mir die Mail schickte.

Dafür blinzelte mir eine Mail in meinem Posteingang von StudiVZ am heutigen Mittag entgegen. Knappe Wortwahl: "Bin auch am Wochenende wieder da für den Samstag, weil mein Mitbewohner Abschiedfeier macht, fährt für 4 Monate weg. Aber das überlebt er schon, werd dann aber wieder zurückfahren. Also machs gut dann wir sehen uns bestimmt, übrigens mein Handy ist wieder an^^"

Wieder nichts genaues, sehr schwammige Formulierungen, von der Abschiedsfeier wusste ich durch eifriges Stöbern auch schon Bescheid. Die Mail auf der schwulen Website wurde von ihm nicht angerührt, er war und ist immer noch das letzte Mal dort online gewesen, als er mir geschrieben hat. Positiv?

Am interessantesten ist wohl die Tatsache: Er teilt mir mit, dass sein Handy wieder an ist. Nur, weil ich Bezug zu der Thematik genommen habe in meiner Mail? Nur, weil ich meinte, dass ich es gemerkt habe, dass sein Handy ausgeschaltet gewesen ist? Es ist mir zu kompliziert geworden, einen Grund mich bei ihm auf seinem Handy zu melden habe ich ja nicht, nicht mehr. Die Feiertage sind rum, ich weiß die nächsten Tage über seine Planungen Bescheid, es gibt keinen trifftigen Grund für mich. Außer, ich suche ihn. Außer, er will, dass ich ihn suche.
4.1.08 21:05


Ein Grund mich zu melden

Gestern Abend fand ich immer noch kein Grund mich zu melden, keinen trifftigen Grund, aber um halb zwölf hatte ich folgende Worte eingegeben und schickte sie ab: "'Übrigens ist mein Handy wieder an' Dann mal eine schöne Abschiedsfeier am heutigen Abend und eine gute Rückfahrt :-) Und falls du das wirklich heute noch liest, ja, dann hast du dein Handy wirklich wieder an ;-) Machs gut"

Mein Abend war zu dem Zeitpunkt bald vorbei, legte mein Handy nach erfolgreicher Zustellmeldung zur Seite und wartete ab. Als nach fünfzehn Minuten keine Antwort eintrudelte, dachte ich nach, ob die Nachricht in Ordnung war. Eine halbe Stunde später war ich mir nicht mehr sicher, ob das intelligent gewesen ist. Nach einer Stunde wollte ich die SMS wieder zurücknehmen. Kurz darauf legte ich mich schlafen, meine innere Frist für eine Antwort war abgelaufen.

In der Nacht wurde ich wach, mein Handy hatte mich nicht geweckt, aber ich griff trotzdem danach. Er hatte zurückgeschrieben um 1:47 Uhr: "Hey ;-) Hab die SMS erst am nächsten Tag gelesen, aber noch vorm schlafen gehen! :-) Also, hoffe du schläfst auch gut!"

Smilies sind schön, wieso die Smilies, wieso ein zwinkernder Smilie nach der Begrüßung, wieso ein lächelnder Smilie nach dem Hinweis, er hätte die SMS noch vorm Schlafen gelesen? Gut schlafen ist schön, wieso der gute Schlaf, Floskel oder mehr? Fragen über Fragen und für jeden Moment etwas mehr zum Einbilden, Hineininterpretieren, immer auf der Suche nach versteckten Informationen.
6.1.08 18:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung